Fabema FMC-N

Multifunktionales Steuergerät

Multifunktionales Steuergerät FMC-N

Das Fabema FMC-N ist ein multifunktionales Steuergerät für Lichtsignalanlagen bis 32 Signal­­gruppen, 256 Signallampen zur Realisierung von ein­fachen bis komplexen verkehrstechnischen Aufgaben­­stell­un­gen, gemäß DIN VDE 0832-100 bis 500, TL – LSA 97, Rilsa, EN 12675, EN 12368 und NEN 3384.

Nach 45 Jahren Erfahrung als Hersteller und Anwender in der Verkehrstechnik wurde dieses Steuergerät entwickelt, das sogar Verkehrsströme unter Beobachtung hält.

Geringster Montageaufwand durch 2-Kabeltechnik. Wahlweise als völlig frei wählbare offene Ringverkabelung oder gemäß Typenklasse „D“ der TL – LSA 97 vorgeschriebene Sternverkabelung, ohne aufwändige Datenverteiler oder Abschlußwiderstände.

Intelligente, voll überwachte LED-Signalgeber zur Gewährleistung der Schutzmaßnahmen gemäß DIN VDE 0832, mit An­­schluss­möglichkeit für jeweils drei unabhängige Detektoren, Taster, Induktionsschleifen oder Kameras. Netzbetrieb, netzunabhängiger Batterie-/Solarbetrieb oder Hybridversorgung möglich.

Eigenschaften

  • Graphische Programmiersoftware Fabema® TrafficStudio für voll verkehrsabhängige Programmierungen. Datenübertragung in die Steuerung ohne RS232 über, an jedem handelsüblichen Rechner vorhandene, Netzwerkschnittstelle (RJ 45) oder mittels USB-Kabel/Stick.
  • Erstellung aller erforderlichen verkehrstechnischen Unterlagen in einem Arbeitsvorgang mittels Fabema® TrafficStudio und damit direkte Versorgung des Steuergerätes. Der Planer programmiert.
  • Direkter Geräte- und Anwender Support durch erfahrene Soft-/Hardware- und Verkehrstechniker im eigenen Haus.
  • Touchscreen Display mit 640 x 480 Punkten Auflösung und 24-Bit-Farbtiefe zur Bedienung der Signalanlage, sowie Darstellung und Simulation der realen Lagepläne mit Signalen, im Steuergerät fest eingebaut. Mitschnitt, Dokumentation und Ausdruck der Abläufe und Signalisierungszustände in Echtzeit. Änderung der nicht sicherheitsrelevanten Anlagenparameter während des laufenden Betriebs.
  • Hinterlegung verschiedener Bauphasen im Steuergerät (keine aufwändigen Umprogrammierungen vor Ort erforderlich).
  • Bedienung komplexer Knotenpunkte mit unabhängiger Steuerung von bis zu 4 Teilknoten.
  • Ausgabe der Source-Datei im Textformat, somit Umsetzung jeglicher verkehrstechnischer Anforderungen bis auf BIT-Ebene.
  • Optionale Koordinierbarkeit mit benachbarten Signalanlagen oder Zentralrechnern über GPRS bzw. DCF synchrones Zeitsignal mittels eigen entwickelter Fabema® GPRS Antenne.
  • Optionale Kabelsynchronisierung mit benachbarten Signalanlagen oder Einbindung von externer Peripherie wie Oberleitungskontakten über 16/16 kanalige Fabema® I/O Einheit.
  • Optionale Fabema® OCIT® Rechner- und Kommunikationseinheit zur Einbindung in Verkehrsrechnersysteme vieler deutscher Städte.
  • Optional Störungsmeldung bzw. Fehler-Zustandsanalyse über GSM/SMS oder kabellose Internetanbindung GPRS/UMTS/HSDPA zur Fernwartung/Fernbeeinflussung.
  • Optionale GPS Datenauswertung.
  • ÖPNV und Einsatzfahrzeugbeschleunigung.
  • Optionale Einbindung einer Überwachungs-/Beobachtungskamera.
  • Ein entwickeltes geprüftes Fabema® -Datenübertragungsverfahren ohne die typischen CAN-Bus Kabellängen-Einschränkungen sowie keine Notwendigkeit zur Berücksichtigung von Abschlusswiderständen oder CAN-Repeatern.
  • Professioneller, doppelwandiger Freiluftschrank aus Aluminium IP55 mit passivem Temperaturausgleich sowie mit Beleuchtung und verschließbaren Kabeleinführungen gegen Nagerschäden.
  • Optional alternative Ausführung des Steuergerätes und der Signalgeber mit Reihenklemmen.
  • Servicefreundlicher Kassettenaufbau des Steuergerätes. Komponentenaustausch im Bedarfsfall durch den Bediener. Fernüberwachung/Ferndiagnose/Fernbeeinflussung der Signalanlagen Typ: FMC-N durch unser neues UMTS/HSPA-Modem inklusive optionalem Anschluss der Schwenk-Neige-Kamera zur Verkehrsüberwachung.

 

Unser Fernwartungssystem ermöglicht folgende Funktionalitäten (optional):

  • Störungsalarmierung via E-Mail oder SMS.
  • Fernüberwachung der Signalanlage mit sämtlichen Abläufen, Programm-Parametern und Detektorfunktionen, sowie Livemitschnitt der aktuellen Zustände.
  • Ferndiagnose im Störungsfall, Auslesen der Fehlerspeicher und des Betriebstagebuchs.
  • Beeinflussung der Ampelanlage durch Fernsteuerung: Eine Anpassung aller nicht sicherheitsrelevanten Parameter, wie Grünzeiten, Anfahr-Lückezeiten, Umschaltzeiten oder Tages-Wochenpläne kann im laufenden Betrieb erfolgen.

Funktionalitäten des UMTS/HSPA-Modem (optional):

  • Umsetzung UMTS / HSDPA* / HSUPA* / GPRS / EDGE <-> Ethernet 10/100
  • IP auf beiden Schnittstellen (UMTS, Ethernet)
  • Router
  • GPS
  • Webinterface für die Einstellung von UMTS–Zugangsparameter und Routerparameter
  • Updatefähig
  • VPN-Funktionalität
  • einfache Firewallfunktionen

* Mittlerweile bieten alle deutschen Netzbetreiber High Speed Downlink Packet Access (HSDPA) für deutlich höhere Empfangsdatenraten (sog. „Downlink“) an. Unter optimalen Bedingungen sind theoretisch bis zu 14,0 Mbit/s möglich. Die praktisch erreichbare und nutzbare Empfangsdatenrate ist jedoch auf Grund von Interferenz in der Regel niedriger. Im Zuge des Ausbaus von HSDPA soll mittels High Speed Uplink Packet Access (HSUPA) die maximal mögliche Sendedatenrate (sog. „Uplink“) zunächst auf 1,4 Mbit/s und später auf 5,8 Mbit/s gesteigert werden. In Deutschland wird HSUPA in manchen Regionen von T-Mobile und Vodafone angeboten, unsere zukunftsweisende Technik unterstützt das.

UMTS/HSPA-Modem

Funktionalitäten Fabema®  OCIT®  Rechner- und Kommunikationseinheit (optional):

  • Touchscreen Display mit 640 x 480 Punkten Auflösung und 24-Bit-Farbtiefe zur Bedienung, Überwachung und Darstellung aller Schnittstellenfunktionen in Echtzeit. Direkter Support und Anpassung an lokale Besonderheiten.
OCIT® Rechner- und Kommunikationseinheit

Funktionalitäten Schwenk-Neige Kamera (optional):

  • Schwenk-Neige-Funktion, Schwenkbereich von 354°, Neigewinkel von 125°
  • max. Auflösung 640 x 480 Pixel, Sonderausführung 1280 x 1024 Pixel lieferbar
  • Progressive Scan ¼“ CMOS- Technik
  • Brennweite des integrierten Weitwinkelobjektives beträgt 4mm
  • 10 x Digitalzoom
  • gleichzeitige Übertragung von MPEG4 und MJPEG Videodaten (Dualstream)
  • RTSP-Protokoll für mobile Zugriff (3GPP)
  • Versenden von Bildern via E-Mail oder FTP
  • Wetterschutzgehäuse IP66 mit verzinkter Masthalterung
  • Klare Sicht bei jeder Außentemperatur und Witterung
Schwenk-Neige Kamera

Funktionalitäten Fabema®  I/O Einheit (optional):

  • jeweils 16 geschützte Ein- bzw. Ausgänge.
  • Einschleusbarkeit der Einheit an jeder Stelle der Datenverbindungen (daher Möglichkeit zum Verbau im Steuerschrank oder externer Infrastruktur wie vorhandene Signalanlagen, Bahnanlagen, Zentralenrechner, Schranken-/Kassenanlagen).
Fabema® I/O Einheit

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, stimmen Sie der Datenschutzbestimmung zu.

OK